Würden Sie sich Schneckenschleim auf die Haut schmieren?

Apotheke Philippinen

Manila, Philippinen – Von wegen gesunde Bräune. In Asien wollen viele Leute so weiß wie möglich werden. Sie versuchen es mit alten Hausmitteln und moderner Kosmetik. Auch ein deutscher Konzern verdient gut daran. Der neueste Schrei: Schneckenschleim.

Vikit Chatthong gehört zu den Männern, die morgens im Badezimmer etwas länger brauchen. Ohne Kosmetik geht der Design-Student aus Bangkok nie aus dem Haus. Das Mindeste an Zusatzprogramm für den 21-Jährigen jeden Morgen: Papaya-Seife, eine Extra-White-Gesichtslotion und Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+. Alles, damit seine Haut so weiß wie möglich bleibt – oder vielleicht sogar noch ein bisschen weißer wird.

Den Wunsch nach einem hellerem Teint ist in manchen Ländern Asiens inzwischen zur Obsession geworden, vor allem unter jüngeren Leuten. Bereits in früheren Jahrhunderten galt in einigen Dynastien der Region eine gewisse Blässe als erstrebenswert – wie an europäischen Höfen übrigens auch. So ausgeprägt wie heute war das Bedürfnis nach weißer Haut aber noch nie.

Und es sind nicht nur die Frauen. Von Thailands männlichen Studenten nutzen inzwischen mehr als zwei Drittel (69,5 Prozent) aufhellende Mittel. Auf den Philippinen sind es 25,4 Prozent, in Indien immerhin noch 17,4 Prozent. Gründe gibt es genug. Vikit sagt: „Wenn Du als Mann weißere Haut hast, wirst Du einfach besser wahrgenommen: in der Uni, im Beruf und auch, wenn Du einen Partner suchst.“

Quelle


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email