Ein Mann musste sterben weil er kein T-Shirt trug

Genesis "Tisoy" Agoncillo

Genesis „Tisoy“ Agoncillo musste sterben weil er kein T-Shirt trug

Manila, Philippinen – Genesis „Tisoy“ Agoncillo musste sterben weil er kein T-Shirt trug, verhaftet wurde, in eine Gefängniszelle gesperrt, von mitgefangenen zusammengeschlagen wurde und 5 Polizisten der Wache wegschauten.

Die Behörden sagten am Freitag, 22. Juni 2018, dass sie Mordanklage gegen 2 Verdächtige im Fall der Ermordung von Genesis „Tisoy“ Argoncillo, einem Häftling, der in Polizeigewahrsam gestorben ist, einreichen werden. Die Verdächtigen sollen Mitglieder der berüchtigten Sputnik-Bande sein.

Fünf Polizisten der Polizeiwache Novaliches in Quezon City wurden nach der umstrittenen Verhaftung und dem Tod von Genesis in der Gefängniszelle suspendiert, teilte der Polizeidistrikt Quezon City (QCPD) mit.

Herumlungerer oder „tambay“ müssen sich nicht darum sorgen, von der Polizei festgenommen zu werden, solange sie nicht gegen Stadt- oder Gemeindeverordnungen verstoßen, betonte der Leiter der Metro-Manila-Polizei, Guillermo Eleazar, am Freitag angesichts von Ängsten wegen der andauernden Polizeirazzien.

Warum musste Genesis „Tisoy“ Argoncillo 4 Tage in einer Zelle verbringen? Laut dem Polizeibericht wurde Genesis verhaftet weil er auf der Strasse kein T-Shirt trug. Zuvor behauptete das QCPD Revier 4 in Novaliches, sie hätten den Verdächtigen wegen Randalierens festgenommen, änderte den Bericht aber, nachdem Zeugen bestätigten, dass Genesis lediglich ohne Hemd, wenige Meter von seinem Haus aufgegriffen wurde.

Eleazar fügte hinzu, dass es im Ermessen der Polizei liegt, wie sie mit Verhafteten umgeht, die gegen Verordnungen wie Ausgangssperren, trinken von  Alkohol und Rauchen in der Öffentlichkeit, sowie ohne Hemd auf der Strasse, umgehe.

Die Polizei von Quezon City berichtete, dass Argoncillo, als er in das Novaliches Bezirkskrankenhaus gebracht wurde, der behandelnde Arzt, ein gewisser Jethiel Fabon, äußerte, dass Argoncillos Körper keine äußeren Verletzungen aufwies.

Fotos und die Sterbeurkunde von Argoncillo zeigen jedoch, dass er tatsächlich zu Tode geprügelt wurde, da sein Körper vor der Einbalsamierung mit Prellungen übersät war.

Argoncillo ist der fünfte Häftling, der innerhalb des letzten Monats in Polizeigewahrsam starb.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village