Palast: Nach Walhai Sichtung, Boracay Reha ein Erfolg

wahlhai_boracay

Manila, Philippinen – Malacañang sagte am Montag, 25. Juni 2018, dass die jüngsten Walhai-Sichtungen in den Gewässern von Boracay gezeigt hätten, dass sich die Bemühungen der Regierung, das Urlaubsziel zu rehabilitieren, auszahlten.

Die Sichtung erfolgte etwa zwei Monate nachdem Präsident Rodrigo Duterte eine sechsmonatige Schließung der Insel angeordnet hatte, die von Umweltzerstörung und ungebremstem Tourismus betroffen ist.

„Ich denke, das zeigt, dass die Bemühungen, Boracay zu reinigen, erfolgreich waren. Wenn wir einen Walhai anziehen können, dann müssen wir in Boracay wieder frisches Wasser haben“, sagte der Präsidentensprecher Harry Roque auf einer Pressekonferenz in Cagayan de Oro.

Roque gratulierte auch allen an der Rehabilitation Beteiligten, die von einer interinstitutionellen Arbeitsgruppe unter der Leitung des Ministeriums für Umwelt und natürliche Ressourcen durchgeführt werden.

Duterte hat Boracay und seinen weltberühmten weißen Sandstrand als „Jauchegrube“ bezeichnet. Er hatte angeordnet, dass Besucher vom 26. April bis Ende Oktober ausgeschlossen werden, damit Einrichtungen zur Behandlung von Rohabwasser errichtet und illegale Strukturen abgerissen werden können.

Der Präsident sagte auch, dass kein Casino-Resort in dem beliebten Urlaubsort errichtet werden würde und dass er es unter Landreform platzieren würde, unter Berufung auf eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Oktober 2008, die Boracay als bewaldet und landwirtschaftlich erklärte.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email