Strand-Wal-Installation von Greenpeace gewann mehrere Preise beim Cannes Lions Festival

Naic Cavite Art installation beached whale Greenpeace Southeast Asia

Manila, Philippinen – Die Strand-Wal-Installation von Greenpeace Südostasien-Philippinen in Cavite gewann mehrere Preise beim Cannes Lions Festival in Frankreich.

Greenpeace schockiert die Menschen in Cavite

Fotos der grausigen Installationskunst, die einen toten Wal mit einem Mund voller Plastikmüll darstellt, gingen im Jahr 2017 viral durch alle Medien und betonten die Notwendigkeit, das Problem der Plastikverschmutzung auf den Philippinen anzugehen.

Ein Bildnis der Umweltverschmutzung

Die 73 Fuß lange Kunstinstallation, eine Gemeinschaftsarbeit von Greenpeace und der Werbeagentur Dentsu Jayme Syfu, brachte die goldenen und silbernen Löwen-Trophäen für Outdoor und Design nach Hause.

Das Material, aus dem die Installation entstand, bestand aus Plastikfetzen, die aus dem Meer gefischt wurden.

Greenpeace-Medienplanerin Anna Carballo Pago erzählte in einem Interview mit dem Adobo Magazine, wie ihre Organisation sofort die Gelegenheit genutzt hat, an dem Projekt zu arbeiten, nachdem sie von Dentsu angesprochen wurde.

Pago sagte, die Installationskunst habe Greenpeace und anderen Umweltorganisationen geholfen, in ihren Kampagnen Fortschritte zu machen.

Fotos von der beunruhigenden, aber zeitnahen Grafik wurden erstmals im Mai 2017 veröffentlicht.

Die Darstellung eines toten Wals, der durch Plastikverschmutzung verursachten Schäden, wurde von Greenpeace nach den 30 Fällen von gestrandeten Walen im ersten Quartal 2016 inspiriert.

Ein toter Wal, der 2016 an den Stränden der Insel Samal gefunden wurde, wurde mit Abfall wie Plastik, Fischnetz und Haken, einem Stück Hartholz mit Nagel, Seil und Stahldraht gefüllt. Das Bureau of Fisheries and Aquatic Resources ermittelte, dass der Müll des 38-Fuß-Pottwals die Ursache für seinen Tod war.

Seit das Artwork zum ersten Mal viral wurde, wurden andere Kampagnen gestartet, um das Bewusstsein für das Problem zu erhöhen.

Die Philippinen produzieren mindestens 40.087,45 Tonnen Müll pro Tag, mit 9, 212,92 Tonnen von Metro Manila allein, nach Angaben des Senats .

Ein Bericht, der im Jahr 2017 von Greenpeace veröffentlicht wurde, enthüllte, dass die Philippinen nach China und Indonesien der drittgrößte Verschmutzer der Weltmeere seien. Es zeigte auch, dass die Philippinen jedes Jahr 1,88 Millionen Tonnen schlecht gehandelter Plastikabfälle beisteuerten.

Laut Greenpeace war die Verschmutzung durch Plastikmüll ein häufiges Problem in den Entwicklungsländern.

Redaktion


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

[ratings]


Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar