Schweiz: Philippinischer Botschafter gedenkt in Wassen seinem Nationalhelden

philippinische Botschafter Denis Yap Lepatan

Der philippinische Botschafter Denis Yap Lepatan (rechts) zusammen mit der Wassner Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider nach der Kranzniederlegung. (Bild: Paul Gwerder (Wassen, 25. Juni 2018))

Am Montagnachmittag, 25. Juni 2018 legte der philippinische Botschafter Denis Yap Lepatan zu ehren ihres Nationalhelden Dr. José Rizal im Steinbruch Antonini in Wassen einen Kranz nieder.

Im Rizal-Park, Manila, steht ein grosses Denkmal an dem Ort, wo der philippinische Nationalheld Dr. José Rizal am 30. Dezember 1896 erschossen wurde. Auf der Inschrift steht geschrieben: «Ich möchte denen, die Leuten das Recht nehmen, ihr Land zu lieben, zeigen, dass wir in der Tat wissen, wie man sich für unsere Pflichten und Überzeugungen aufopfert; der Tod zählt nicht, wenn man für jene stirbt, die man liebt – für sein Land und für andere, die einem lieb sind».

José Rizal war ein philippinischer Freiheitsaktivist und kämpfte für die Unabhängigkeit. 1896 meldete er sich freiwillig als Arzt für die spanische Armee im kubanischen Unabhängigkeitskrieg. Zeitgleich brach die bewaffnete «Philippinische Revolution» aus. Auf der Fahrt nach Kuba wurde er verhaftet. Man warf ihm vor, eine illegale Vereinigung gegründet und die Landsleute auf den Philippinen zur Rebellion aufgerufen zu haben. Ein Kriegsgericht in Manila verurteilte José Rizal wegen Verschwörung gegen die spanische Kolonialregierung zum Tode. Daraufhin wurde er im heutigen Rizal-Park durch ein Exekutionskommando hingerichtet.

SCHWEIZER BAUTE DENKMAL IN MANILA

Im Jahr 1907 wurde ein weltweiter Wettbewerb für ein Denkmal des phlippinischen Freiheitskämpfers José Rizal in Manila ausgeschrieben. Den Auftrag erhielt Richard Kissling, der Schöpfer des bekannten Telldenkmals in Altdorf. Das Denkmalpodest und der zugehörende Obelisk wurden in den Steinbrüchen von Wassen gebrochen und zugehauen. Die Bronzefigur des Freiheitskämpfers wurde in Paris gegossen und im September 1912 nach Wassen transportiert. Auf dem Bahnhofplatz wurde das Denkmal probeweise aufgestellt und konnte von der Urner Bevölkerung drei Wochen lang bestaunt werden.

1913 schliesslich wurde das Denkmal im Rizal-Park in Manila errichtet, wo es seither rund um die Uhr während 365 Tagen von zwei Soldaten bewacht wird.

KRANZNIEDERLEGUNG IN WASSEN

Alljährlich besucht der jeweils amtierende philippinische Botschafter zu Ehren ihres Nationalhelden, der am 19. Juni 1861 geboren ist, die Gemeinde Wassen. Am Montag, 25. Juni, reiste Botschafter Denis Yap Lepatan mit einer Delegation zur Rizal-Gedenkstätte beim Freilichtmuseum im Steinbruch Antonini oberhalb des Bahnhofes Wassen. Seit Sommer 2014 ziert – als Zeichen der Gastfreundschaft – eine Rizal-Büste den Erlebnisplatz vor dem Freilichtmuseum. Dort begrüsste Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider zusammen mit ein paar einheimischen Freunden die Gäste zu einer kleinen besinnlichen Feier und sagte: «In diesem Jahr hätte der Philippinische Nationalheld Dr. José Rizal seinen 157. Geburtstag feiern können. Wir sind in Gedanken verbunden mit ihm, denn wir haben ebenfalls in der Nähe unseren Nationalhelden».

Es ist schon sehr speziell, dass durch den Wassner Granit die Verbindung zu den Philippinen hergestellt wurde. Die Philippinen pflegen schon seit 1957 diplomatische Beziehungen zur Schweiz. Vor allem dankte der Botschafter der Schweiz für die Unterstützung des Friedensprozesses in seinem Land. Danach legte der Botschafter und die Gemeindepräsidentin zusammen einen Kranz bei der Gedenkstätte nieder. Am Schluss der Feier überreichte die Gemeindepräsidentin dem Botschafter einen Früchtekorb mit einheimischen Produkten, während sie ebenfalls ein Geschenk des Botschafters übernehmen durfte.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles