Krankenhäuser berichten über Anstieg von Leptospirose-Patienten

vinta_überschwemmung

Manila, Philippinen – Zwei Krankenhäuser in Manila meldeten am Samstag, 30. Juni 2018 einen Anstieg der Patienten mit Verdacht auf Leptospirose.

Laut einem Bericht hat das San Lazaro Krankenhaus 35 Patienten mit Leptospirose-Symptomen aufgenommen. Obwohl nur zwei Fälle bisher bestätigt wurden, zeigten andere Patienten ähnliche Symptome wie Fieber, Körperschmerzen und gerötete Augen.

Zur gleichen Zeit wurden neun Patienten am Jose R. Reyes Memorial Medical Center (JRRMMC) beobachtet, ebenfalls mit Symptomen von Leptospirose.

Das Management von JRRMMC sagte, dass die Zahl der Leptospirose-Fälle, die sie seit Mitte 2018 registriert wurden, haben bereits den gesamten Rekord von 2017 übertroffen. 

Leptospirose ist eine bakterielle Erkrankung, die Menschen durch direkten Kontakt mit dem Urin infizierter Tiere oder mit einer durch Urin kontaminierten Umgebung infizieren kann.

Laut den Daten des Gesundheitsministeriums gab es vom 1. Januar bis zum 9. Juni bundesweit 1.030 Fälle von Leptospirose – ein Anstieg um 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Von den infizierten starben bereits 93 Menschen.

Gesundheitsministerium warnt vor Leptospirose

Print Friendly, PDF & Email