Polizeistatistik: 8 Fokusverbrechen sinken um 25 Prozent

Manila, Philippinen – Der Index der acht Fokusverbrechen der Philippinischen Nationalpolizei (PNP) ist von Januar bis Juni dieses Jahres um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen.

Laut der am Sonntag, 1. Juli 2018 veröffentlichten Daten der PNP ist der Index von Mordfällen von 832 im Januar bis Juni 2017 um 54 Prozent, auf 381 im selben Zeitraum dieses Jahres gesunken.

fokusverbrechen

Die Fälle von Tötungsdelikten sind um 45 Prozent, von 242 auf 134, sowie von Körperverletzungen um 28 Prozent und von Vergewaltigungen um 11 Prozent gesunken.

Insgesamt sind die Verbrechen gegen Personen in den letzten sechs Monaten um 32 Prozent gesunken, von 3.755 Fällen im Januar bis Juni 2017 auf 2.535 im Januar bis Juni 2018. Raubfälle sind um 16 Prozent von 1.512 auf 1.266 zurück gegangen.

Die Zahl der Diebstahlsfälle ist ebenfalls um 23 Prozent zurückgegangen, ebenso der Diebstahl von Motorrädern um 11 Prozent.

Nur die Fälle Autodiebstahl stiegen um acht Prozent von 77 im Januar bis Juni 2017 auf 83 im selben Zeitraum dieses Jahres.

Insgesamt sind die Verbrechen gegen Immobilien laut PNP um 20 Prozent gesunken.

Zwei-Jahres-Zeitraum

Ein anderes Szenario zeigt sich jedoch beim Index von Straftaten, die zwischen Juli 2016 und Juni 2018 begangen wurden, verglichen mit dem gleichen Zeitraum vor zwei Jahren. Daten der PNP zeigten, dass Mordfälle um 112 Prozent zugenommen haben, von 1.621 Vorfällen im Juli 2014 bis Juni 2016 auf 3.435 im Juli 2016 bis Juni 2018.

fokusverbrechenDie Zahl der Fälle von Totschlag nahm jedoch um zwei Prozent sowie die Zahl der Körperverletzungen um 42 Prozent und die Zahl der Vergewaltigungen um 23 Prozent ab.

Alles in allem sank die Inzidenzrate der acht Schwerverbrechen von Juli 2014 bis Juni 2016 und von Juli 2016 bis Juni 2018 um 49 Prozent.

Redaktion

 

 

Print Friendly, PDF & Email