16 Millionen Filipinos unterernährt – Duterte unterzeichnet nationales Ernährungsprogramm

poor filipinos

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte hat ein Gesetz unterzeichnet, das ein landesweites Ernährungsprogramm für unterernährte Schüler der öffentlichen Schulen vorsieht, um Hunger und Unterernährung auf den Philippinen einzudämmen.

Der Präsident genehmigte am 20. Juni den Republic Act 11037 oder das „Nutrition for the Child Act“.

Das nationale Ernährungsprogramm wird für unterernährte Kinder in öffentlichen Tagesstätten, Kindergärten und Grundschulen institutionalisiert.

Nach dem Gesetz werden die betroffenen nationalen Regierungsbehörden Mikronährstoffzusätze bereitstellen, Gesundheitsuntersuchungen, Entwurmungen und Impfungen unter anderem für Programmbegünstigte durchführen.

Das Gesetz schreibt auch die Schaffung eines nationalen Nährwertinformationssystems vor, das alle bestehenden nationalen und lokalen Ernährungsdatenbanken der zuständigen Regierungsbehörden harmonisieren soll.

Malacañang sagte, das Gesetz werde die Kinder vor den negativen Auswirkungen der Unterernährung schützen und ihre Lernkapazitäten verbessern.

„Wir wollen Hunger und Unterernährung unter den jüngsten Mitgliedern unserer Gesellschaft bekämpfen, denn wir sehen es als Sünde an, dass die Regierung Milliarden von Haushaltsmitteln ausgeben kann, während etwa sechs Millionen philippinische Jugendliche unter akuter Unterernährung leiden“, sagte der Präsidentensprecher Harry Roque Jr. am Dienstag, 3. Juli 2018.

Laut einer Studie der Food and Agriculture Organization von 2012 sind etwa 16 Millionen Filipinos unterernährt.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email