Staatliches Wetteramt warnt vor Taifun „Maria“

Taifun Maria

Manila, Philippinen – Obwohl der Taifun „Maria“ mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht direkt auf die Philippinen treffen wird warnte das staatliche Wetteramt (PAGASA), dass der tropische Wirbelsturm den „Habagat“ (Südwestmonsun) verstärken wird und am Montag, 9. Juli 2018 Starkregen über Teile von Luzon und den Visayas bringt.

Beobachter der philippinischen Atmosphären-, geophysikalischen und astronomischen Dienste (Pagasa) sagten, dass der Taifun „Maria“ am Montagmorgen durch den philippinischen Zuständigkeitsbereich (PAR) reisen wird, während er in Richtung Taiwan und China unterwegs ist.

Supertyphoon

Der Taifun mit dem internationalen Namen Maria, der beim Eintritt in den PAR „Gardo“ genannt wird, wurde vom Joint Typhoon Warning Centre in Hawaii als 
Supertyphoon kategorisiert.

In dem Bericht von Pagasa Bericht am Sonntag hieß es, dass Maria den Monsun auslösenden Regen bis Dienstag über Mimaropa (Mindoro, Marinduque, Romblon und Palawan) und Panay Island verstärken könnte, während gelegentliche bis starke Regenfälle über Metro Manila, die westlichen Abschnitte von Süd- und Zentral-Luzon und der Rest von Western Visayas zu erwarten sind.

Maria hat Windgeschwindigkeiten von 190 km / h und in Böen bis zu 235 km / h und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 23 km / h nach Nordwesten.

Der Bevölkerung in den betroffenen Regionen wurde empfohlen Vorkehrungen zu treffen, und sich vor Erdrutsche und Überschwemmungen zu schützen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Voll erschlossenes Grundstück vor den Toren Manilas zu verkaufen