3-jähriger Junge neuer „Kollateralschaden“ in Duterte`s Drogenbekämpfungskampagne

Skyler Abatayo

Skyler Abatayo wird nie die Schule besuchen, wird nie eine Familie gründen. Getötet durch eine verirrte Kugel, in Dutertes blutiger Drogenbekämpfungskampagne.

Manila, Philippinen – Ein 3-jähriger Junge wurde bei einer Polizeiaktion in Cebu City von einer verirrten Kugel getroffen und wurde in der Drogenbekämpfungskampagne der Duterte-Regierung zum jüngsten unschuldigen Opfer.

Nach Angaben der Polizei, erhielten die Beamten einen Tipp, dass sich im Armenviertel in Sitio Bato, Barangay Ermita, Cebu City eine Drogenhöhle befindet. Zwei Polizisten führten eine Kontrolle durch, während zwei andere zurück blieben, sagte Commander Oberinspektor John Escober von der  Polizeistation 5.

Als die Polizei das Haus betrat, in dem die Drogenverdächtigten ihrer Sucht nachgingen, wurden sie angeblich von vier Verdächtigen angegriffen, die „ihre Waffen zogen“. Eine Schießerei folgte.

Laut Escober wurde jedoch keiner Verdächtigen getötet oder gefangen genommen, da sie schnell von der Szene fliehen konnten.

Erst als die angebliche Schießerei vorbei war wurden die Beamten von Anwohnern informiert, dass der 3-jährige Skyler Abatayo von einer Kugel tödlich getroffen wurde.

Die Polizisten brachten den blutenden Jungen in ein nahegelegenes Krankenhaus, sagte Escober, aber er wurde bei der Ankunft für tot erklärt.

Der Junge war gerade 3 Jahre alt.

Escober sagte, sie seien „sicher“, dass die Kugel, die das Kind traf, von den Verdächtigen und nicht von ihnen kam. Dies muss jedoch noch durch eine ballistische Untersuchung nachgewiesen werden.

Der Polizeikommandant blieb bei der Integrität seiner Polizisten und sagte, sie seien in gutem Glauben in die Gegend gegangen und hätten sich den Schusswechsel mit den Verdächtigen geliefert, um sich zu schützen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles