Paten helfen einem Jungen auf den Philippinen

Patenklasse Sportmittelschule

Manila, Philippinen – Die Türen in ein erfolgreiches berufliches Leben stehen vielen Schülern jetzt am Ende des Schuljahres offen. Das ist nicht in jedem Land so. Fehlende Bildung oder die sozialen Verhältnisse versperren vielen Kindern auf der Erde den Weg in eine gute Zukunft.

Ein paar Kindern auf der anderen Seite des Globus haben Schüler der Sportmittelschule schon die Tür in die Zukunft aufgemacht. Seit 15 Jahren pflegt der Lehrer Robert Geier mit seinen Schülern Patenschaften. Schüler aus den 9. und 10. Klassen spenden jeden Monat einen Euro von ihrem Taschengeld und unterstützen damit Zedrick Bugay aus Lumbangan auf den Philippinen.

Robert Geier ist vor vielen Jahren über eine Fernsehsendung auf die „Kinderhilfe e.V.“ und deren Ziele aufmerksam geworden. Den Gedanken der „Patenschaft für ein in Armut lebendes Kind“ hat er in seine Schulklassen getragen und dort viel Zustimmung gefunden. Ein Euro weniger Taschen-geld macht den jungen Spendern nichts aus. „Eine Kugel Eis weniger im Monat vermissen wir nicht“, sagen sie einstimmig und denken dabei an die große Wirkung ihres Handelns.

Der Betrag von 39 Euro im Monat ermöglicht einem Patenkind den Schulbesuch und damit ein Leben in Würde und mit guten Perspektiven. Die „Kinderhilfe e.V.“ kennt die fehlenden Bedürfnisse der Kinder auf der ganzen Welt und schlägt den Paten bedürftige Kinder vor.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar