Filipino in Japan wegen Mordes an seiner Freundin verhaftet

Messerattacke

Manila, Philippinen – Ein 30-jähriger Filipino wurde verhaftet, weil er seine Freundin am Montag, 9. Juli 2018, in ihrer Residenz in Hamura City, Tokio, Japan, erstochen hatte.

Die Tokyo Metropolitan Police benannte Alex Montefalcone Okuzumi, einen Zeitarbeiter, als Verdächtigen bei der Tötung seiner 26-jährigen nicht identifizierten Freundin, ebenfalls Filipinerin.

In dem Bericht hieß es, dass Okuzumi am Montag, den 9. Juli, seine Freundin mit einem Messer an Armen und Beinen verletzte, als er bei ihr zu Hause ankam. Sie wurde dann ins Krankenhaus gebracht, starb aber am Mittwochmorgen, dem 11. Juli.

Okuzumi wurde später an die Staatsanwaltschaft überstellt, um einen Fall von Totschlag einzureichen. Er wurde von der Polizei festgenommen, als er sagte: „Ich habe sie mit einem Messer angegriffen, aber ich wollte nicht töten.“

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles