Umsatz im Automobilsektor sinkt im ersten Halbjahr um 12,5 Prozent

Philippine automotive industry

Manila, Philippinen – In der Automobilindustrie ging der Umsatz im ersten Halbjahr um 12,5 Prozent zurück, ein Rückgang, der auf die steigende Inflation zurückzuführen ist, die dazu geführt hat, dass die Verbraucher den Kauf von grundlegenden Gütern und Dienstleistungen gegenüber Autos bevorzugen.

Ein gemeinsamer Bericht von der Kammer der Automobilhersteller der Philippinen Inc. (Campi) und der Truck Manufacturers Association berichtet, dass im Juni 29.350 Einheiten verkauft wurden, 21,7 Prozent weniger als die 37,479 Einheiten im gleichen Monat des Vorjahres.

Damit lag der Gesamtabsatz der beiden Fahrzeuggruppen für das erste Halbjahr bei 171.352 Einheiten, 12,5 Prozent unter den 195,772 Einheiten, die im selben Semester des Vorjahres verkauft wurden.

Campi-Präsident Rommel R. Gutierrez sagte, die zweistellige Kontraktion sei verständlich, da die Verbraucher weniger für große Waren, sondern für grundlegende Waren und Dienstleistungen ausgeben. Die Inflation, die sich im Juni auf 5,2 Prozent beschleunigte, machte es für die Automobilindustrie weniger wahrscheinlich, zu wachsen, fügte er hinzu. „Dies ist ein typisches Verbraucherverhalten, wenn die wirtschaftliche Lage aufgrund der ungünstigeren Wirtschaftsindikatoren ein wenig düster ist.

Das Pkw-Segment verzeichnete im Juni mit 42,6 Prozent den höchsten Umsatzrückgang, gefolgt von asiatischen SUV`s mit 31,7 Prozent.

Die Toyota Motor Philippines Corp. blieb mit einem Marktanteil von 42,7 Prozent der Spitzenreiter der Branche, gefolgt von Mitsubishi Motors Philippines Corp. mit 19,5 Prozent. Nissan Philippinen Inc., Ford Motor Co. Philippinen Inc. und Honda Cars Philippines Inc. waren der dritte, vierte und fünftgrößte Marktteilnehmer mit Marktanteilen von 7,72 Prozent, 7,3 Prozent bzw. 7,01 Prozent.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email