Update: Autobombe tötet in Basilan 10 Menschen

Manila, Philippinen – Bei einem mutmaßlich islamistischen Anschlag auf den Philippinen sind am Dienstag, 31. Juli 2018 mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.

Die Bombe detonierte an einem Kontrollpunkt der Armee auf der Insel Basilan im Süden des Inselstaates, wie ein Militärsprecher mitteilte. Der Sprengsatz war in einem Transporter versteckt. Es gab mindestens 5 Verletzte.

Autobombe tötet in Basilan 7 Menschen

Unter den Toten sind nach diesen Angaben sechs Soldaten sowie vier Zivilisten. Auch der mutmaßliche Attentäter, der am Steuer des Lastwagens saß, wurde getötet. Die Insel Basilan – etwa 900 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila – gilt als eine der Hochburgen der islamistischen Terrorgruppe Abu Sayyaf. Die Gruppe hatte mehrfach mit der Entführung von Ausländern Schlagzeilen gemacht.

Malacañang hat am Dienstag die Explosion in der Nähe eines Militärkontrollpunkts in Lamitan in Basilan verurteilt, in einer Erklärung bezeichnete der Sprecher des Präsidenten, Harry Roque Jr., die Explosion als „dreisten Angriff“.

Die Stadtregierung von Lamitan hat einen Belohnung für Informationen angeboten, die zur Festnahme von Personen führen, die für den Bombenanschlag verantwortlich sind.

Lamitan City ist die Hauptstadt von Basilan, einer Provinzprovinz der autonomen Region im muslimischen Mindanao.

Basilan

„Der größte Teil des Fahrzeugs, der am Tatort gefunden wurde, war seine Kurbelwelle. Es wurde praktisch alles in Stücke gerissen, und die Explosion hinterließ einen Krater auf der Straße, sagte ein lokaler Behördenvertreter.

basilan-blast

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Voll erschlossenes Grundstück vor den Toren Manilas zu verkaufen