Schiller-Gymnasium – Seit 20 Jahren Hilfe für Mindanao

Abschlusshock

Manila, Philippinen – Mehr als 1000 Euro sind beim traditionellen Schillerhock zum Schuljahresausklang am Schiller-Gymnasium zusammen gekommen. Er stand unter dem Motto „20 Jahre Mindanao-Partnerschaft“, denn es war 1998, als der Kontakt mit dem Kinderheim auf dem Philippinen, der Kasanag Daughters Foundation auf der Insel Mindanao, begann.

Das Haus ist ein Zufluchtsort für Mädchen, die sexuellen Missbrauch erfahren haben. Sie finden dort Schutz, psychologische Betreuung, können dort wohnen und die Schule besuchen. Patres vom Orden der Herz-Jesu-Priester haben das Haus das Haus 1998 gegründet – es ist eines der vielen sozialen Projekte, die sie weltweit ausführen. Dafür sind sie auf Spenden angewiesen, und durch die Vermittlung eines Religionslehrers war das Schiller-Gymnasium von Anfang an ein wichtiger Unterstützer, als das Mädchenhaus aufgebaut wurde.

In den vergangenen 20 Jahren haben Schüler und Lehrer verschiedene Aktionen gemacht, um Geld zu sammeln und nach Mindanao zu schicken: mal ein Klassenfest oder Kuchenverkauf, mehrfach ein Sponsorenlauf, Schulfest oder sozialer Aktionstag. Auch der Schillerhock dieses Jahr war zugunsten des Mädchenhauses in den Philippinen. An einer Vielzahl von Ständen konnte man Spiele machen, sich informieren, sein Wissen in einem Quiz erproben oder von Schülern Hergestelltes kaufen. Eine 5. Klasse hatte Kissen genäht und bot sie zum Verkauf an. Eine Klasse hat gute Verbindungen zum Eiscafé Zampolli und bekam Eis gespendet und eine Kühltruhe zur Verfügung gestellt. Das Eis konnte günstig angeboten und der Erlös für Mindanao gegeben werden.

Am Schillerhock gab es auch eine große Tombola mit zwei Eintrittskarten zum Europapark als Hauptgewinn, es gab eine Spielstraße mit Dosenwerfen und einen Stand, an dem man gelbe Reclam-Hefte abwerfen konnte, – am Ende des Schuljahres für manchen Schüler vielleicht eine erleichternde und lustvolle Aktion. Man konnte Schülercocktails trinken, Kettcar fahren und Holzbillard spielen. Die naturwissenschaftlichen Fächer (MINT) zeigten in einer eindrucksvollen Show ihr Können, – und die Show hieß „MINT für Mindanao“. Danach folgten im Schillersaal die Darbietungen der Tanz-AGs, und es wurde deutlich leerer auf dem Schulhof. Diese Präsentationen von Musik und Tanz wollten sich viele nicht entgehen lassen. Doch danach war der Schillerhock noch lange nicht zu Ende. Ein sonniger Sommerabend lud ein, noch lange zu sitzen und plaudern. Unbemerkt von fast allen, gaben Lehrer den Erlös ihres WM-Tippspiels, das in den letzten Wochen manche Gespräche im Lehrerzimmer bestimmt hatte, als Spende für Mindanao, – eine schöne Geste und eine schöne Summe. Insgesamt konnte die Mindanao-Aktion einen Gewinn von über 1000 Euro erzielen.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar