Familientragödie – Vater ersticht 3 Kinder, verletzt ein viertes schwer

Messerattacke

Manila, Philippinen – Ein 40-jähriger Zimmermann, der depressiv über die Trennung von seiner Frau war, stach auf seine eigenen vier Kinder ein, tötete drei von ihnen und verwundete das Jüngste schwer.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Opfer in ihrem Haus, in Island Garden City in Samal (Igakos), Davao del Norte schliefen, als der Verdächtige sie am Donnerstag, gegen Mitternacht mit einem Messer angriff, bevor er die Waffe auf sich selbst richtete.

Die drei Opfer starben bei der Ankunft in einem örtlichen Krankenhaus aufgrund mehrerer Stichwunden, während der Verdächtige eine leichte selbst zugefügte Wunde hatte.

Zwei der getöteten Kinder lagen auf den Bambusdielen des Hauses auf dem Bauch, während der Älteste neben seinen Geschwistern auf der Seite lag.

Die Polizei fand am Tatort zwei Küchenmesser, von denen man annimmt, dass sie die Mordwaffen sind.

Der vier Jahre alte Überlebende hatte schwere, aber keine lebensbedrohlichen Wunden und soll sich erholen, sagte ein Polizeisprecher.

Erste Informationen zeigten, dass die Mutter der Kinder die Familie aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit dem Verdächtigen verlassen hatte.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village