Polizei in Metro Manila in „erhöhte Alarmbereitschaft“ versetzt

NCRPO-Chef Guillermo Eleazar.

NCRPO-Chef Guillermo Eleazar.

Manila, Philippinen – Metro Manilas 29.000 Mann starke Polizeitruppe wurde am Donnerstag, 2. August 2018 „erhöhte Alarmbereitschaft“ gesetzt, nachdem zwei Tage zuvor eine Autobombe in Basilan 11 Menschen getötet hatte.

Chef Supt. Guillermo Eleazar, Leiter des Polizeiamtes der Hauptstadtregion (NCRPO), sagte, dass er die Richtlinie erlassen habe, obwohl die Polizei keine „konkreten Bedrohungen“ für die Metropole erhalten habe.

Die Dschihad-Gruppe des Islamischen Staates (IS) übernahm die Verantwortung für die Bombardierung in Lamitan City, Basilan, und nannte sie eine „Märtyreroperation“, einen Selbstmordanschlag eines marokkanischen Dschihadisten.

Allerdings bezweifelt das Militär die Behauptung der Terrororganisation und sagte, dass die Abu Sayyaf für die Explosion verantwortlich war.

Eleazar sagte, die Öffentlichkeit sollte ihr normales Leben leben und sich davon nicht beeinflussen lassen. Der erhöhte Alarmierungsstatus soll die Öffentlichkeit beruhigen, anstatt sie zu alarmieren“.

Aufgrund der hohen Alarmbereitschaft werde es mehr Kontrollpunkte auf der Straße und verstärkte Polizeistreifen geben, sagte er. Mindestens die Hälfte der Polizei von Metro Manila wird rund um die Uhr einsatzbereit sein und Urlaub auf unbestimmte Zeit ausgesetzt sein.

Der NCRPO-Chef sagte, die Polizei würde sich mit anderen Sicherheitsbehörden abstimmen, um die Anwesenheit potenzieller Terroristen und ihrer Unterstützer zu überwachen.

Aufforderung zur Wachsamkeit

Eleazar appellierte an die Öffentlichkeit, nicht nur in ihrer Umgebung wachsam zu sein, sondern auch mit „Menschen, mit denen wir interagieren“.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles