Duterte storniert 1,5-Milliarden-Dollar-Casino-Projekt

Duterte_Casinoverbot

Manila, Philippinen – Präsident  Rodrigo Duterte, wird das 1,5-Milliarden-Dollar-Casino-Projekt von Landing International Development Ltd. in Manila kündigen, sagte sein Sprecher wenige Minuten nach dem Börsengang in Hongkong.

Präsidentensprecher Harry Roque sagte, dass der Mietvertrag, den Landing im März mit einer staatlichen Stiftung unterschrieb, die Regierung erheblich benachteiligt habe, weil die Mietzahlung „unzumutbar“ sei.

Dies ist das zweite Casino-Projekt, das von der Regierung Duterte unter Beschuss genommen wird. Im April stellte es einen Plan der Galaxy Entertainment Group von Macau ein, ein 500 Millionen Dollar umfassendes integriertes Casino-Resort auf der Ferieninsel Boracay zu bauen, nur einen Monat, nachdem die Glücksspielregulierungsbehörde das Projekt genehmigt hatte.

Duterte vs Glücksspiel-Riesen

Die Philippine Amusement and Gaming Corp, eine staatlich kontrollierte Firma unter dem Amt des Präsidenten, gewährte Landing im Juli die Lizenz zum Bau des Casinos.

Das integrierte Resort-Projekt ist „immer noch durch seinen Mietvertrag mit der Nayong Pilipino Foundation gültig und effektiv“, sagte Landing in einer ersten Erklärung.

„Wenn der Mietvertrag nicht aus rechtskräftigen Gründen von den Gerichten gekündigt oder annulliert wird, hat Landing Grund zu der Annahme, dass sie gültiger Pächter sind und legal mit dem Projekt fortfahren können kann“, fügte ein Firmensprecher hinzu.

Das Projekt, das Hotels, ein Kongresszentrum, Wasserparks und Glücksspielgebiete umfassen wird, soll 2022 den kommerziellen Betrieb aufnehmen. Landing betreibt in seinem integrierten Casino-Projekt in Jeju, Südkorea, 155 Tische und 239 Spielautomaten und elektronische Tischspiele.

Die Aktien von Landing schlossen am Dienstag um 3,6 Prozent und übertrafen damit den breiteren Index, der um 1,5 Prozent stieg.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar