Handelsdefizit der Philippinen hat sich im Juni mehr als verdoppelt

handel

Manila, Philippinen – Das Handelsdefizit des Landes hat sich im Juni mehr als verdoppelt, da die Exporte weiter zurückgingen und die Importe stark stiegen, berichtete die philippinische Statistikbehörde (PSA) am 8. August 2018.

Der gesamte Außenhandel mit Waren erreichte im Juni 14,75 Milliarden US-Dollar, ein Wachstum von 13,5 Prozent gegenüber 12,99 Milliarden US-Dollar im gleichen Monat des Jahres 2017.

Die Statistikbehörde sagte, dass die Gesamtexporte im sechsten Monat in Folge fielen, von 5,704 Milliarden im Juni 2017 auf 5,700 Milliarden im Juni 2018. Die größten Exportmärkte waren im Juni Hongkong, die USA, Japan, China, Singapur, Deutschland, Thailand, die Niederlande, Taiwan und Korea.

Die Gesamteinfuhren hingegen stiegen im Juni 2018 auf 9,05 Milliarden US-Dollar gegenüber 7,29 Milliarden US-Dollar im Vorjahresmonat, was einer jährlichen Wachstumsrate von 24,2 Prozent entspricht. Die größten Märkte waren China, Korea, Japan, Thailand, USA, Singapur, Indonesien, Taiwan, Malaysia und Vietnam.

Dies führte zu einem Handelsbilanzdefizit von 3,35 Milliarden USD im Juni 2018, mehr als das Defizit von 1,59 Milliarden USD im Juni 2017.

Die National Economic and Development Authority (NEDA) führte den anhaltenden Rückgang der Exporte auf geringere Einnahmen aus mineralischen und landwirtschaftlichen Produkten zurück.

Die Importe wurden durch mehr eingehende Lieferungen von Roh- und Vorleistungsgütern, Investitionsgütern und Konsumgütern angekurbelt.

NEDA sagte, dass es eine „aggressivere“ Förderung und Entwicklung der philippinischen Exporte brauche.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village