Die Reisbestände der Philippinen schrumpften im Juli 2018 um 15 Prozent

Reis

Manila, Philippinen – Der Reisbestand der Philippinen ist weiter rückläufig und ging im Juli um 15 Prozent auf 1,99 Millionen Tonnen zurück.

Neueste Daten der philippinischen Statistikbehörde zeigen, dass der gesamte Reisbestand im letzten Monat bei 1,99 Millionen Tonnen lag, 15 Prozent weniger als im Vorjahr und 16 Prozent weniger als im Vormonat, 2,36 Millionen Tonnen.

Basierend auf dem durchschnittlichen täglichen Verbrauch der Filipinos von 32.000 Tonnen ist der aktuelle Bestand für 62 Tage ausreichend.

Die nationale Lebensmittelbehörde hat indes noch einen begrenzten Lagerbestand von drei Tagen, anstatt der gesetzlich vorgeschriebenen 30 Tage. Selbst wenn die Importe, die vor zwei Monaten bestellt wurden, würden die Lagerbestände sofort auf die Märkte verteilt, um die Preise für kommerziellen Reis zu stabilisieren.

Haushalte halten die Hälfte der gesamten Lagerbestände, während die Handelslager rund 47 Prozent hielten. Die Depots der Lebensmittelbehörde halten lediglich 3 Prozent der Bestände.

Auf der anderen Seite fiel der Maisvorrat um 30 Prozent auf 480.860 Tonnen.

87 Prozent davon waren in gewerblichen Lagerhäusern und die restlichen 13 Prozent in Haushalten. Die Lebensmittelbehörde hatte während des Berichtszeitraums keine Bestände.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Lagerbestände im Haushalt um 29 Prozent, während die Lagerbestände in den Handelslagern um 23 Prozent zurückgingen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles