Behörden setzen „Alleinfahrverbot“ in Manila aus

EDSA

Epifanio Delos Santos Avenue (Edsa), die längste und die verkehrsreichste Strasse in Manila.

Manila, Philippinen – Nach heftigen Protesten von Politikern und Bevölkerung haben die Verkehrsbehörden am Freitag erklärt, die Umsetzung des „Alleinfahrer-Verbotes“ auf der EDSA vorübergehend auszusetzen.

Am Montag, 23. August 2018 sollte das Verbot für Autos, in denen sich nur eine Person (der Fahrer) befindet umgesetzt werden, geplant ist (war) das zu den Hauptverkehrszeiten, von Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 10.00 Uhr und von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr alle Fahrspuren von EDSA von North EDSA in Quezon City nach Magallanes für „Alleinfahrer“ das Verbot in Kraft tritt.

Die Verkehrsbehörde von Manila sagte, sie werde die Politik aussetzen, bis der politische Rat von Metro Manila zusammentritt.

Seit Beginn des Trockenlaufes, am 15. August 2018 protestierten Tausende von Pendler und Politiker gegen das Verbot. Nach Ansicht der Gegner des Fahrverbotes würden die Fahrer lediglich auf Nebenstraßen vertrieben, damit aber das Hauptproblem der verstopften Strassen der Hauptstadt lediglich verlagert, aber nicht gelöst.

Mehrere Senatoren hatten die Aussetzung der Umsetzung des reinen Fahrverbote auf der EDSA gefordert, da es ohne öffentliche Anhörung und Diskussion durchgeführt wurde.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email