Unbewiesene Behauptungen Dutertes gefährden Leben des Bürgermeisters von Daanbantayan

Rodrigo Duterte

Nicht zum ersten Mal gefährden unbewiesene Behauptungen Dutertes das Leben unschuldiger.

Manila, Philippinen – Bürgermeister Vicente Loot, aus der Stadt Daanbantayan in der nördlichen Provinz Cebu, hat sich angesichts anhaltender Bedrohungen für sein Leben, in Verbindung mit Präsident Rodrigo Duterte, der ihn als Drogenbeschützer bezeichnete, rar gemacht.

Aber ein Stiefsohn, Cebu-Stadtrat Sun Shimura, sagte, dass Loot weiterhin seine Pflichten an einem unbekannten Ort erfüllen. Loot muss sich bereits seit 3 Monaten verstecken.

Keine öffentlichen Auftritte

„Der Bürgermeister besucht keine öffentlichen Plätzen und wohnt auch nicht mehr zu Hause, weil er nicht möchte, dass etwas mit seiner Familie und anderen Menschen in seiner Nähe passiert“, sagte Shimura.

Shimura fügte hinzu, dass Loot sich an einem geheimen Ort aufhält und sich um den Papierkram kümmert.

Der Bürgermeister sendet Vertreter zu Aktivitäten und Versammlungen in der Gemeinde.

Shimura sagte, dass Loot und seine Familie sich nicht mehr sicher fühlen, nachdem Duterte Loot wiederholt mit dem Drogenhandel in Verbindung gebracht hatte.

Loot, ein pensionierter Polizeigeneral, befürchtete, dass die Tagalog-sprechenden Männer, die ihn in Daanbantayan gesucht hatten, zu einem Mordanschlag geschickt wurden, sagte Shimura.

Fälliger Prozess?

„Ich habe meinen Stiefvater seit ein paar Monaten nicht persönlich gesehen“, sagte Shimura. „Wir reden nur über das Telefon oder Video“, fügte er hinzu.

Das Ratsmitglied appellierte an Duterte, seinem Stiefvater die Chance zu geben, seine Unschuld zu beweisen, indem er eine Untersuchung des Bürgermeisters anordnete.

„Der Präsident ist ein Anwalt und ein ehemaliger Staatsanwalt“, sagte Shimura.

„Ich hoffe, er wird meinem Stiefvater den richtigen Prozess geben“, sagte er.

„Wir haben viele Ermittlungsbehörden und es wäre gut, wenn eine Untersuchung durchgeführt würde, anstatt ihn nur in der Öffentlichkeit zu bedrohen“, fügte er hinzu.

„Wir haben Angst, dass andere Menschen die Situation ausnutzen und meinen Stiefvater töten könnten“, sagte er.

Bei seinem Besuch in Cebu City am Dienstag rief der Präsident erneut Loot in seiner Rede an und sagte, dass der ehemalige Polizeigeneral die Gelder der Leute verschwendet hat, die für seine Ausbildung an der philippinischen Militärakademie ausgegeben wurden, indem er ein Drogenbeschützer wurde.

„Du wurdest mehrere Male in einen Hinterhalt gelockt und doch hast du überlebt. Du bist wirklich stark, sagte Herr Duterte in einem von Obszönitäten erfüllten Ausbruch.

Philippinen Magazin - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Shimura sagte, wie kann der Präsident Loot beschuldigen, da es bisher nicht eine einzige offizielle Untersuchung gab.

„Wir haben nach einer Untersuchung gefragt und wir sind offen für alles“, sagte Shimura.

„Wir sind sogar bereit, eine Verzichtserklärung für unsere Bankkonten zu unterzeichnen, damit die Öffentlichkeit weiß, dass wir keinen unrechtmäßig erworbenen Reichtum haben“, sagte er.

Im November 2016, sagte Loot, dass er von der Kriminalpolizei untersucht wurde, nachdem er vom Präsidenten öffentlich als Drogenkoch beteichnet wurde.

Diese Untersuchung, die drei Aspekte beinhalteten, angebliche Drogenverbindungen, das Scheitern der Antidrogenkampagne in seiner Gemeinde und angebliche unerklärliche Reichtümer, sind eingestellt worden.

Dennoch verbindet ihn Herr Duterte weiterhin mit illegalen Drogen.

Loot sagte früher, er glaube, dass Geheimdienstberichte, die an den Präsidenten übergeben wurden, erfunden wurden, um ihn politisch zu vernichten.

Einer der Angriffe auf Loot, auf den sich Herr Duterte bezieht, fand am 13. Mai statt, als unbekannte Männer auf das Boot schossen, das im Hafen von Maya, Daanbantayan, ankerte.

Zwei Fahrer, ein Kindermädchen von Loots Enkelkindern und ein Portier, der in der Nähe des Docks stand, wurden dabei verwundet.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email