Erneut Ausländer auf den Philippinen erschossen

Manila, Philippinen – Ein Südkoreaner ist auf den Philippinen erschossen worden.

Ein südkoreanischer Staatsbürger in seinen Zwanzigern sei am Sonntag gegen 18.17 Uhr in einem Motel in der Stadt Cebu erschossen worden, teilte ein Beamter des Außenministeriums mit.

Der Mann habe im Gang des ersten Stocks insgesamt acht Schüsse abbekommen und sei auf der Stelle tot gewesen, hieß es.

Die philippinischen Ermittlungsbehörden ermittelten einen philippinischen Einwohner als Verdächtigen.

Das südkoreanische Generalkonsulat auf Cebu habe unmittelbar einen zuständigen Konsul und einen südkoreanischen Polizeibeamten, der in dem Konsulat im Einsatz ist, zum Unglücksort geschickt. Sie hätten lokale Behörden um zügige und gründliche Ermittlungen gebeten, erläuterte das Außenministerium.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email