Philippinische Olympiateilnehmerin verliert ihren Kampf gegen Leukämie

Ian Lariba

Ian „Yanyan“ Nietes Lariba, 13. Oktober 1994 – 2. September 2018

Manila, Philippinen – Ian „Yanyan“ Lariba, philippinischer Tischtennisstar starb am Sonntag, dem 2. September 2018, nach einem einjährigen Kampf gegen akute myeloische Leukämie. Die Olympiateilnehmerin von Rio 2016 wurde 23 Jahre alt.

Die philippinische Sportkommission bestätigte die traurige Neuigkeit auf ihrem Twitter-Account und sprach Laribas Familie ihr Beileid aus.

Bei Lariba wurde im Mai 2016, wenige Monate nach ihrem olympischen Aufenthalt, Leukämie diagnostiziert. Als herausragende Persönlichkeit der Tischtennisgruppe der De La Salle University führte sie die Green Archers in der 77. Saison zum UAAP-Titel.

Die Nachrichten vom Gesundheitszustand Laribas hatten einen Aufschwung der moralischen und finanziellen Unterstützung sowohl der lokalen als auch der internationalen Sportgemeinschaften ausgelöst.

Olympiateilnehmerin kämpft gegen Leukämie

Jetzt hat ihr Tod Schockwellen unter den philippinischen Fans ausgelöst, von denen viele in die sozialen Medien gegangen sind, um ihr Beileid auszusprechen.

Sie war die erste philippinische Tischtennisspielerin, die sich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro qualifizierte. Sie trug die philippinische Flagge in der Eröffnungszeremonie.

Ihre Tischtennis-Karriere wurde jedoch im Mai 2017 abrupt beendet, als bekannt wurde, dass bei ihr Leukämie diagnostiziert wurde.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email