Taifun „Ompong“ – Sturmwarnungen für die Philippinen angehoben

ompong-signals-11am

Manila, Philippinen – Das staatliche Wetteramt (PAGASA) hat die Sturmwarnungen für einige Gebiete weiter angehoben, da der Taifun Ompong (Mangkhut) das Gebiet von Cagayan-Isabela bedroht, wo bereitsTausende evakuiert wurden.

In einem Bulletin, das am Freitag, 14. September 2018, um 11 Uhr veröffentlicht wurde, sagte das staatliche Wetteramt, dass Ompong bereits 540 Kilometer östlich von Baler, Aurora entfernt ist und sich mit einer Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde in nordwestliche Richtung bewegt.

Der Taifun hat weiterhin eine maximale Windgeschwindigkeit von 205 Kilometern pro Stunde in Böen bis zu 255 Kilometern pro Stunde. Auch wenn PAGASA Ompong noch nicht als Super-Taifun klassifiziert, bleibt er ein mächtiger tropischer Zyklon mit einem Durchmesser von 900 Kilometern.

Folgende Sturmwarnungen wurden ausgerufen:

Signal No. 3:

  • Isabela
  • Cagayan including Babuyan Group of Islands
  • Apayao
  • Abra
  • Kalinga
  • Mountain Province
  • Ifugao
  • Nueva Vizcaya
  • Quirino
  • northern part of Aurora

Signal No. 2:

  • Batanes
  • Ilocos Norte
  • Ilocos Sur
  • La Union
  • Benguet
  • Pangasinan
  • Tarlac
  • Nueva Ecija
  • southern part of Aurora
  • northern part of Zambales

Signal No. 1:

  • southern part of Zambales
  • Pampanga
  • Bulacan
  • Bataan
  • Rizal
  • Metro Manila
  • Cavite
  • Batangas
  • Laguna
  • Quezon including Polillo Island
  • northern part of Occidental Mindoro including Lubang Island
  • northern part of Oriental Mindoro
  • Masbate
  • Marinduque
  • Camarines Norte
  • Camarines Sur
  • Catanduanes
  • Albay
  • Sorsogon
  • Burias and Ticao islands
  • Northern Samar
Philippinen Magazin - Hier könnte Ihre Werbung stehen

In Gebieten mit Signal Nr. 2 und 3 wird stürmisches Wetter erwartet, während in Gebieten unter Signal Nr. 1 gelegentlich Regen und böige Winde auftreten.

PAGASA warnte vor heftigen bis starken Regenfällen, Sturmfluten in den Küstengebieten und starken Winden im Cagayan-Tal und der Verwaltungsregion Cordillera am Freitag und im Norden von Luzon am Samstag.

In den Küstengebieten in Cagayan und Isabela können Sturmfluten bis zu 6 Meter Höhe auftreten.

Mehr als 4.600 Passagiere sind in verschiedenen Häfen gestrandet . Mehrere nationale und internationale Flüge wurden ebenfalls abgesagt. Die aktualisierte Liste der gestrichenen Flüge können Sie HIER einsehen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Voll erschlossenes Grundstück vor den Toren Manilas zu verkaufen