Philippinische Fluggesellschaften erhöhen Ticketpreise

philippinische Fluggesellschaften

Manila, Philippinen – Die philippinischen Fluggesellschaften haben mit der Wiederaufnahme des Treibstoffzuschlags begonnen, was zu höheren Ticketpreisen führt.

Philippine Airlines und Cebu Pacific sagten am 24. September 2018, dass ihre Unternehmen am vergangenen Mittwoch mit der Einführung des Treibstoffzuschlags begonnen hätten, der sich in den Ticketpreisen niederschlägt.

Die Fluggesellschaften haben die Freiheit, einen Treibstoffzuschlag zu erheben oder nicht, aber wenn sie sich dafür entscheiden, müssen die Raten auf einer von der Regierung festgelegten Treibstoffmatrix basieren.

Basierend auf der veröffentlichten und genehmigten Matrix werden Treibstoffzuschlagssätze für Inlandsflüge je nach Flugdistanz in fünf Kategorien unterteilt. Diese sind von null bis 200 Kilometer (km), 201 bis 400 km, 401 km bis 600 km, 601 bis 800 km, 801 km bis 1.000 km und mehr als 1.001 km.

Bei Inlandsflügen von bis zu 200 km würde der Treibstoffzuschlag von PHP 34 bis PHP 201 pro Passagier reichen, abhängig vom zweimonatigen Preisdurchschnitt des Kerosins.

Für Flüge, die mehr als 1.001 km betragen, würde der aufzuerlegende Treibstoffzuschlag von PHP 132 bis PHP 769 reichen, wiederum abhängig vom Preisdurchschnitt des Kerosins.

Internationale Flüge, die von den Philippinen kommen, sind in sieben Gruppen unterteilt: 1) Taiwan, Hongkong, Vietnam, Kambodscha, Brunei; 2) China; 3) Singapur, Thailand, Malaysia, Guam; 4) Indonesien, Japan, Südkorea, Port Moresby; 5) Australien, Naher Osten 6) Neuseeland, Honolulu; und 7) Nordamerika, Vereinigtes Königreich.

Für die erste Gruppe würde der Treibstoffzuschlag von PHP 163 bis PHP 1,035 reichen, während für Flüge nach Nordamerika und Großbritannien zusätzliche Kosten zwischen PHP 1,557 und PHP 8.860 anfallen würden.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email