ADB reduziert Wachstumsprognosen für die Philippinen

Asiatische Entwicklungsbank

Manila, Philippinen – Die Asiatische Entwicklungsbank hat am Mittwoch, 26. September 2018 ihre Wachstumsaussichten für die philippinische Wirtschaft nach unten korrigiert, nachdem im ersten Halbjahr die Expansion des Bruttoinlandsprodukts langsamer als erwartet verlaufen war.

In einem Update seiner jährlichen Wirtschaftsveröffentlichung sagte der in Manila ansässige multilaterale Kreditgeber, dass die philippinische Wirtschaft im Jahr 2018 um 6,4 Prozent wachsen wird, bevor sie nächstes Jahr auf 6,7 Prozent anwachsen wird. Sollte dies realisiert werden, würde dies das Ziel der Regierung von 7 bis 8 Prozent unterschreiten.

Die jüngsten Wachstumsprognosen der ADB lagen unter der bisherigen Schätzung von 6,8 Prozent für das laufende Jahr und 6,9 Prozent für das nächste Jahr.

Der geänderte Ausblick für die Philippinen „spiegelt eine Abschwächung der landwirtschaftlichen Produktion und der Exporte sowie eine höhere Inflation und eine fortgesetzte globale Straffung der Geldpolitik wider“, sagte die Bank. „Der Inflationsdruck dürfte sich im nächsten Jahr abschwächen, da eine strengere nationale Geldpolitik zu greifen beginnt.“

Das reale BIP – oder der Wert aller im Inland produzierten Fertigwaren und Dienstleistungen – ging im zweiten Quartal stark zurück auf 6,0 Prozent. Dies ist der niedrigste Wert seit dem vergleichbaren Wachstum von 6,0 Prozent im dritten Quartal 2015.

Das aktuelle BIP lag im ersten Quartal unter den revidierten 6,6 Prozent und im Vergleichszeitraum des Vorjahres bei 6,7 Prozent. In der ersten Jahreshälfte wuchs die Wirtschaft um 6,3 Prozent.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village