12-jähriger Wushu-Kämpfer stirbt nach ungewöhnlichen Unfall

Rastafari Daraliay

Manila, Philippinen – Ein 12-jähriges Junior-Mitglied des philippinischen Wushu-Teams starb, nachdem er am frühen Samstagmorgen, 29. September 2018 in der Sporthalle Rizal Memorial in Malate, Manila, aus der oberen Koje eines Doppelstockbetts gefallen war.

Rastafari Daraliay fiel Berichten zufolge um 3 Uhr morgens aus seinem Bett, stieg aber wieder auf und kehrte in den Schlaf zurück. Stunden später wurde das Opfer mit schäumenden Mund aufgefunden. Er starb später im Krankenhaus.

Die Wushu Federation of the Philippines bestätigte den Vorfall in mehreren Medien. Die philippinische Sportkommission wird am Montag, nach der Obduktion eine Pressekonferenz abhalten.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email