Boeing 737 von Air Niugini fällt in Lagune – 12 Filipinos auf dem Weg nach Hause

Boeing 737 Air Niugini

Manila, Philippinen – Am Vormittag des 28. September 2018 ereignete sich bei der Landung von Flug PX73 ein Unfall bei der Landung. Die Boeing 737-800 der Air Niugini schoss am Flughafen Chuuk über die Runway hinaus und fiel anschließend in eine Lagune.

Offiziellen Angaben nach soll ein Passagier ertrunken sein, an Bord befanden sich auch 12 philippinische Staatsbürger, die auf dem Weg nach Hause waren, um ihren Urlaub zu verbringen.

Flug PX73 befand sich auf dem Weg von Pohnpei nach Port Moresby, wobei in Chuuk eine planmäßige Zwischenlandung eingelegt wurde. Dem Vernehmen nach herrschten starker Wind und Regen auf dem Airport Chuuk. Die Boeing 737-800 mit der Registrierung P2-PXE kam auf der 1,8 Kilometer langen Start- und Landebahn nicht zum stehen und fiel anschließend ins Meer.

Laut lokalen Medienberichten erwiesen sich Einheimische mit ihren Booten als Retter, ehe die Maschine rund eine Stunde nach dem Zwischenfall sank.

Das philippinische Generalkonsulat in Agana, Guam, hat berichtet, dass die 12 philippinischen Passagiere an Bord des Air Niugini-Fluges, nach einem Weiterflug zurück auf den Philippinen sind.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email