Kindergeld erschlichen – Philippinischer Krankenpfleger soll aus Großbritannien abgeschoben werden

Paul Ermitano

Der philippinische Herzphysiologe Paul Ermitano erschlich sich £ 1.138 Kindergeld.

Manila, Philippinen – Der philippinische Herzphysiologe Paul Ermitano, seine Frau Jamila, eine Krankenschwester, und ihr 15 Monate alter Sohn stehen vor der Abschiebung aus Großbritannien nachdem die Familie Kindergeld in Höhe von £ 1.138 (ca. PHP 80.000) erschlichen hat.

Ermitano, der im Poole-Krankenhaus in Dorset, England, arbeitet, behauptet er habe nicht gewusst, dass der Familie die Überzahlung nicht zusteht. Nachdem die BBC den Fall offen legte, zahlte Paul Ermitano den Betrag zurück.

Doch bereits im September 2018 verweigerte das Innenministerium Großbritanniens die Verlängerung der Arbeitsvisa für ihn und seine Frau.

Ob und wann die Familie das Land verlassen müssen steht allerdings noch nicht fest.

Ermitano wurde im Jahr 2015 vom National Health Service (NHS) des Vereinigten Königreichs rekrutiert, nachdem es bei Herzphysiologen zu Engpässen gekommen war.

Viele Kollegen von Ermitano setzen sich für den Verbleib der Familie ein und reichten eine Online-Petition ein, die die Entscheidung des Innenministeriums überprüfen soll.

Auch das Krankenhaus in dem Ermitano arbeitet bat das Innenministerium die Entscheidung zu überprüfen, da es bei einer Abschiebung zu Engpässen bei der Patientenbehandlung kommen würde.

„Paul führt täglich Herzuntersuchungen (Echokardiogramme) durch und wir verlassen uns auf ihn als Teil unseres Expertenteams“.

Das Innenministerium, wird berichtet, hat die Familie kontaktiert und hat sich bereit erklärt die Anwendung der Abschiebung zu überdenken.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles