Premiere nach 77 Jahren – Japans Militär wieder auf den Philippinen

Japans Militär in gemeinsamen Übungen mit Armee der USA und Philippinen

Japans Militär in gemeinsamen Übungen mit Armee der USA und Philippinen

Manila, Philippinen – Am Samstag, 6. Oktober 2018 vereinten sich amerikanische, philippinische und japanische Truppen zu einer gemeinsamen Militär-Übung auf den Philippinen. Dies ist das erste gemeinsame Aufeinandertreffen, seitdem Japans Truppen im Jahr 1941 in feindlicher Absicht philippinischen Boden besetzten.

Fünfzig unbewaffnete japanische Soldaten in Tarnkleidung mit 4 Panzerfahrzeugen bildeten in dieser Übung die Sanitäter-Einheit, indem sie philippinische und amerikanische Soldaten aufsammelten, die verwundete Kämpfer spielten. Die US-Marines und philippinische Soldaten führten an einem philippinischen Strand eine amphibische Landung durch. Ziel der Übungsmission war die gespielte Rückeroberung von Territorium aus den Händen einer „terroristischen“ Gruppe.

Japans Militär in gemeinsamen Übungen mit Armee der USA und Philippinen

Die Übung trägt den Codenamen Kamandag (Venom). Für das japanische Militär ist diese Übung insofern sinnvoll, dass die Soldaten ihre Einsatzfähigkeit verbessern. Dies soll zukünftig in Bereichen humanitärer Hilfeleistung und Einsätzen in der Katastrophenhilfe angewendet werden. Allerdings waren die japanischen Soldaten bei dieser Übung ausdrücklich nicht in die Kampfübungen involviert.

Die Militärübung fand auf einer philippinischen Marinebasis am Südchinesischen Meer statt, rund 250 Kilometer vom Scarborough Shoal entfernt. Jenes Gebiet wurde während eines Marineeinsatzes 2012 von China annektiert, jedoch wird es von den Philippinen weiterhin beansprucht. Seit damals intensivierte der Inselstaat seine militärische Zusammenarbeit mit den USA, ihrem langjährigen Verbündeten. Japan hat zusätzlich einen eigenen Territorialstreit mit China im Ostchinesischen Meer bezüglich der Nördlichen Territorien.

Die USA betonten allerdings, dass diese Übung kein Affront gegenüber China sein soll. Das Land der Mitte hatte nämlich künstliche Inseln auf umstrittenen Gebieten des Südchinesischen Meeres gebaut und militärische Einrichtungen darauf installiert. Die Übung dient ausschließlich der Terrorismusbekämpfung auf den Philippinen, so der Kommunikationsbeamte der US-Marines, First Lieutenant Zack Doherty. Rund 150 amerikanische, philippinische und japanische Truppen nahmen an der Landung am Samstag teil. Die knapp 10 Tage andauernde Übung endet am Mittwoch.

Japans Militär in gemeinsamen Übungen mit Armee der USA und Philippinen

Quelle

Print Friendly, PDF & Email