Erster LGBTIQ-Marsch in Miagao

Nachdem die queere Szene letzte Woche beim Pride-Marsch in Iloilo City für Akzeptanz demonstrierte, war heute das benachbarte Miagao an der Reihe. Für die 67.565-Einwohner-Gemeinde war es die erste LGBTIQ*-Parade ihrer Geschichte.

Mit einer friedlichen, bunten Parade stürmten die Demonstranten des Miagao Pride die Straßen ihrer Gemeinde, um für Gleichberechtigung zu demonstrieren

Das Motto der ersten Pride-Parade von Miagao lautete  „Banwang Pinalangga, Palangga Ako“. Sinngemäß war damit gemeint: „Pride ist Protest“ und „Liebe siegt“. So wurden in den sozialen Netzwerken diverse Eindrücke vom Miagao Pride unter den Hashtags #PrideIsProtest und #LoveWins geteilt. Die Teilnehmer und Organisatoren der ersten Pride-Parade im südöstlichsten Ort der philippinischen Insel Panay waren zu großen Teilen Studenten. Der Pride war unter Mithilfe des Iloilo Pride Team organisiert worden, das bereits letzte Woche in Panays Hauptort Iloilo City sein drittes Pride-Festival gefeiert hatte.

Die Forderungen, die auf den Transparenten der Demonstranten von Miagao zu lesen waren, bezogen sich nicht nur auf die andauernde Debatte über eine mögliche Einführung gleichgeschlechtlicher Ehen auf den Philippinen (blu berichtete), sondern wesentlich auf gesellschaftliche Offenheit. Auch die Verurteilung und Unterbindung homophober Hassverbrechen, die die Community in den letzten Jahren immer wieder erschüttert hatten, spielten eine Rolle. Auf den Philippinen war gleichgeschlechtlicher Sex nie verboten. Das Land gilt als eines der LGBTIQ*-freundlichsten Länder Asiens. Trotzdem sorgen der große Einfluss der katholischen Kirche und gesellschaftliche Ignoranz immer wieder für Rückschläge.

Facebook-User Irish Granada Inoceto dokumentierte den ersten Miagao Pride ausführlich mit Fotos und Bewegtbildern.

Der erste Miagao Pride wurde zusammen mit den Pride-Organisatoren aus Panays Inselhauptort Iloilo auf die Beine gestellt.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar