Duterte stellt den philippinischen Zoll unter militärische Kontrolle

philippinischer Zoll

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte kündigte am Sonntagabend, 28. Oktober 2018, an, dass die philippinischen Streitkräfte (AFP) die Leitung des philippinischen Zolls (BOC) vorübergehend übernehmen werden, weil die Behörde durch völlig ausgehebelt wurde.

In seiner Rede während der Geburtstagsfeier des ehemaligen Außenminister Alan Peter Cayetano in der Stadt Davao sagte Duterte, dass das Militär das Büro der Korruptionsbekämpfung leiten werde, während alle seine Angestellten im Schwebezustand seien.

„Sie werden alle von Militärs ersetzt. Es wird eine Übernahme der Streitkräfte sein, während wir uns darum kümmern, wie wir die Herausforderungen der Korruption in diesem Land effektiv meistern können „, sagte Duterte.

Der Zoll geriet wegen des Schmuggels von Shabu im Wert von PHP 11 Milliarden (208 Millionen US-Dollar), das angeblich durch Sicherheitskontrollen durchgereicht wurde, unter Beschuss.

Der Zollkommissar Isidro Lapeña (ein pensionierter Armeegeneral und Freund von Duterte) wurde zuvor von Duterte am Donnerstag, 25. Oktober 2018 der Behörde für technische Bildung und Kompetenzentwicklung übertragen. Der ehemalige AFP-Chef Rey Guerrero übernimmt die Leitung des philippinischen Zolls.

Lapeñas Vorgänger, Nicanor Faeldon, trat zurück, nachdem Shabu im Wert von PHP 6,5 Milliarden im Mai vergangenen Jahres an der Behörde vorbeigeschleust worden waren. Faeldon erhielt in der Zwischenzeit von Duterte ebenfalls einen neuen Posten in der Regierung.

Duterte verteidigte Lapeña und Faeldon und sagte, dass diese Männer Integer seien und angeblich nur von Insidern ausgetrickst wurden.

Duterte entließ in den letzten 12 Monaten 21 Regierungsbeamte wegen Korruption, 17 von ihnen wurden innerhalb kürzester Zeit durch den Präsidenten in neue Positionen berufen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Philippinen Reise-Handbuch