Filipino Mark Agpas erobert the Voice of Germany

Mark Agpas

Manila, Philippinen – Der Filipino Mark Agpas hat sich mit seiner Band „The first Summer“ im Pongau bereits einen Namen gemacht. Jetzt erobert er noch the Voice of Germany.

Der 38-jährige Mark Agpas lacht gerne und viel. Kaum jemand erahnt welche Rockröhre in dem Philippino steckt, der St. Johann zu seiner Wahlheimat gemacht hat. Seine Familie und seine Musik sind die beiden Themen die ihn durch sein Leben begleiten.

The Voice of Germany

Einen weiteren Schritt zu seinem Traum ein Rockstar zu werden, hat er mit seiner Teilnahme an den Blind Auditions bei „The Voice of Germany“ gemacht. Mit seiner rockigen Version des Beatlesklassikers „Come together“ schaffte er es das sich alle Coaches umdrehten. Michael Patrick Kelly, Michi & Smudo von den Fantastischen Vier, Yvonne Catterfeld und Mark Foster buhlten um Mark für ihre Teams.

Mark geht zu Mark

„Ich habe Mark gewählt, obwohl mein Plan ganz anders war,“ verrät Mark Agpas. Eigentlich wollte er zu den beiden Hip-Hop Urgesteinen Michi und Smudo von den Fantastischen Vier, doch ein kleines Mädchen änderte seine Entscheidung. Drei Stunden vor seinem Auftritt bat ihn eine Freundin für die fünfjährige Mia ein Autogramm von Mark Foster zu organisieren. Mia wäre damit das glücklichste Mädchen auf der Welt. „Die kleine ist wie eine Tochter für mich,“ sagt Agpas. Ihm war klar das nach seinem Auftritt nicht genug Zeit sein würde um ein Autogramm zu erbitten. Eine Stunde bevor er auf die Bühne ging fasste er den Plan, dass – falls sich Mark Foster umdrehen sollte – er diesen als Coach nimmt um sein Autogramm zu bekommen. „Ich hoffe, dass Mia mein Glücksengel sein wird,“ lacht Agpas. Er selbst har einen 17-jährigen Sohn auf den Philippinen und in Österreich mit seiner Partnerin einen zweijährigen Sohn, die beide für ihn die Welt bedeuten.

Mark Agpas

Die große Chance

Im Fernsehen aufzutreten ist für Mark Agpas kein Problem. „Ich habe 2012 an „Die große Chance“ im ORF teilgenommen und kam sogar ins Finale,“ erinnert sich Agpas. Das Gefühl dort vor der Jury zu stehen und auch noch Finalist zu werden sei überwältigend gewesen. „Die große Chance“ sei für ihn fast besser gewesen als bei „the Voice of Germany“ anzutreten. „Ich hatte ja schon Erfahrung und dadurch das Gefühl, dass ich es schaffe,“ sagt Agpas.

Haare ab

Musik macht der 38-jährige bereits seit seiner Ausbildung zum Bankkaufmann. „Ich musste meine Ausbildung finanzieren und begann mit einer Band Musik zu machen um Geld zu verdienen,“ erklärt Agpas. In Davao City auf den Philippinen gewann er mit seiner Band mehrmals „The Battle of the Bands“. Als er bei einer Bank zu arbeiten beginnen wollte, hieß es für den Rocker die langen Haare ab oder Job weg. Die Haare blieben dran. Mit seiner damaligen Partnerin, die bereits längere Zeit in Wien lebte, ging er nach Österreich um seinen Traum zu verfolgen. Mit „Die große Chance“ machte er seinen ersten Schritt um in Österreich bekannt zu werden. Dank der Liebe zog er nacht St. Johann und gründete dort eine kleine Familie.

Kollegen staunen

Derzeit ist Mark mit seiner Band „The first Summer“ auf verschiedensten Veranstaltungen unterwegs und arbeitet bei Fenster Pfisterer St. Johann in der Produktion. „Nur vier Leute wussten, dass ich singe. Der Rest war ziemlich erstaunt, dass ich zu „the Voice of Germany“ fahre,“ lacht Mark Agpas. Wie es weitergeht nach seinem Jackpoint bei den Blind Auditions verrät Mark noch nicht, aber immerhin wissen seine Kollegen jetzt welche Stimmgewalt mit ihnen arbeitet.

Mark Agpas bei „the Voice of Germany“

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Voll erschlossenes Grundstück vor den Toren Manilas zu verkaufen