6,7 Prozent – Die Inflation blieb im Oktober weiter auf hohem Niveau

Inflation

Manila, Philippinen – Die Inflation auf den Philippinen blieb im Oktober wie im Vormonat konstant bei 6,7 Prozent, teilte die philippinische Statistikbehörde (PSA) am Dienstag, 6. November 2018 mit. Einen Anstieg der Waren- und Dienstleistungspreise in dieser Höhe verzeichnete das Land zuletzt vor 9 Jahren.

Die Ökonomen der philippinischen Zentralbank prognostizierten für Oktober eine Inflation von lediglich 6,2 Prozent, das Finanzministerium prognostizierte für den gleichen Zeitraum einen Wert von 6,5 Prozent.

Sowohl die philippinische Zentralbank und das Finanzministerium gingen bei ihrer optimistischen Prognose davon aus, dass sich die Preise für Erdöl und Reis stabilisieren würden.

Der anhaltende Anstieg der Warenpreise hat bereits zu einer Verschlechterung der Projektionen verschiedener Think Tanks und multilateraler Kreditgeber für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes geführt.

Die Weltbank senkte ihren BIP-Ausblick für 2018 von 6,7% auf 6,5%, während die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) sie von 6,8% auf 6,4% reduzierte.

Das BIP des zweiten Quartals lag bei enttäuschenden 6%. Dies veranlasste die Wirtschaftsmanager, ihr Ziel auf 6,5 bis 6,9% gegenüber den vorherigen 7 bis 8% zu senken.

Die philippinische Statistikbehörde wird am Donnerstag, 8. November 2018, das BIP für das 3. Quartal bekannt geben.

Die hartnäckig hohe Inflation für das Jahr 2018 veranlasste die philippinische Zentralbank ihre Zinssätze viermal anzuheben, um insgesamt 150 Basispunkte.

Redaktion 

 

Print Friendly, PDF & Email