Baguio erlässt Gesetz gegen das Fluchen in der Öffentlichkeit

fluchende Frau

Fluchen: So gesund kann schimpfen sein, aber zukünftig in Baguio verboten.

Manila, Philippinen – Der Bürgermeister der Stadt Baguio, Mauricio Domogan, verabschiedete eine Anti-Profanitäts-Verordnung, die das Fluchen, Schimpfen und das Ausdrücken von Beleidigungen in ausgewählten Einrichtungen verbietet, die von Minderjährigen und Studenten der Stadt besucht werden.

Die  Verordnung verbietet das Schimpfen und das Ausdrücken von Beleidigungen, mit unanständigen und tiefgreifenden Worten in Schulen, Computergeschäften, Spielhallen und anderen von Kindern und Jugendlichen frequentierten Einrichtungen.

„Heutzutage wird beobachtet, dass das Fluchen zur normalen Praxis geworden ist, dass sogar die Kinder die Gewohnheit, die in unserer Gesellschaft üblich ist, bereits akzeptiert zu haben scheinen, ohne sich der möglichen Auswirkungen bewusst zu sein“, heißt es in der Verordnung.

In der Verordnung wurde darauf hingewiesen, dass die Gewohnheit des Fluchens „bereits Schulen und das Bildungssystem, Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes durchdrungen hat, dass sich sogar das Gefüge von Moral und menschlichem Anstand verschlechtert hat.“

Schulen auf allen Ebenen, einschließlich derjenigen, die eine technische und berufliche Aus- und Weiterbildung anbieten, werden angewiesen, die Stadtverordnung einzuhalten und durchzusetzen.

Einrichtungen, die unter die Verordnung fallen, müssen Schilder anbringen, die an die neue Politik der Stadt erinnern.

Bei Nichtbeachtung der Verordnung können Verletzer der Verordnung der Einrichtung dauerhaft verwiesen werden.


In den sozialen Medien gab es bereits Kommentare zur neuen Verordnung, einige haben gescherzt, dass Präsident Rodrigo Duterte, der für seine profane, beleidigenden und diskriminierende Sprache bekannt ist, dank der neuen Verordnung möglicherweise nicht in die Sommerhauptstadt seines Landes einreisen darf.

Der Psychologe Timothy Jay, der die Verwendung von Obszönitäten beim Menschen untersucht hat, argumentierte, dass das Fluchen nicht nur ein Zeichen von Aggression ist, sondern auch ein eingebauter menschlicher Impuls ist.

Es erlaubt uns, Ärger, Freude, Überraschung, Glück zu zeigen oder auszudrücken. Es ist wie die Hupe an Ihrem Auto. Sie können damit eine Menge tun, es ist in Sie eingebaut “, sagte er.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles