Busterminal wird zum Politikum – Duterte-Administration schmückt sich mit fremden Federn

Duterte PITX

Manila, Philippinen – Nachdem Präsident Rodrigo Duterte am Montag, 5. November 2018 den neuen Parañaque Integrated Terminal Exchange in Manila medienwirksam eröffnet hatte, und dieses Projekt als Vorzeigeprojekt im Rahmen des staatlichen Infrastrukturprogramms “ Build, Build, Build “ bezeichnete, musste das Verkehrsministerium heute zugeben, dass das neue Busterminal bereits unter der vorherigen Verwaltung geplant wurde.

Eröffnung des Parañaque Integrated Terminal Exchange

Das Verkehrsministerium forderte die Öffentlichkeit am Dienstag auf, das kürzlich eröffnete Projekt Parañaque Integrated Terminal Exchange (PITX) nicht zu politisieren.

„Zunächst weiß die Duterte-Regierung und bestreitet nicht, dass die Vorgängerregierung unter Führung von Benigno Aquino III. das Parañaque Integrated Terminal Exchange-Projekt gestartet hat“, sagte das Verkehrsministerium. „Der Konzessionsvertrag für das Projekt wurde am 24. April 2015 unter der vorherigen Verwaltung unterzeichnet“, fügte Verkehrsminister Tugade hinzu.

Bevor es von der Duterte-Regierung in Parañaque Integrated Terminal Exchange (PITX) umbenannt wurde, wurde es zuvor als Southwest Terminal des Integrated Transport System (ITS) unter der Verwaltung des ehemaligen Präsidenten Benigno Aquino III bezeichnet.

Das P 2,5-Milliarden-Public-Private-Partnership- Projekt (PPP) wurde im Januar 2015 vom damaligen Verkehrsministerium an MWM Terminals, einem Konsortium der Megawide Construction Corp., und der WM Property Management Inc. vergeben.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email
Voll erschlossenes Grundstück vor den Toren Manilas zu verkaufen