Wachstum der philippinischen Wirtschaft verlangsamte sich im dritten Quartal weiter

industrieproduktion

Manila, Philippinen – Die philippinische Wirtschaft expandierte im dritten Quartal bei schwachen Konsumausgaben und einem schwachen Landwirtschaftswachstum langsamer, berichtete die Statistikagentur des Landes am Donnerstag, 8. November 2018.

Das Bruttoinlandsprodukt – oder der Wert aller im Land produzierten Fertigerzeugnisse und Dienstleistungen – sank auf 6,1 Prozent und lag damit unter den nach oben korrigierten 6,2 Prozent im Vorquartal und 7,2 Prozent vor einem Jahr.

Das jüngste Wachstumstempo lag unter dem Ziel der Regierung von 6,5 bis 6,9 Prozent.

Auf einer Pressekonferenz erklärte der Sekretär für sozioökonomische Planung, Ernesto Pernia, dass die Philippinen im vierten Quartal um mindestens 7 Prozent wachsen müssten, um das untere Ende des Zieles der Regierung für 2018 zu erreichen, das von ursprünglich 7 bis 8 Prozent nach unten korrigiert wurde.

Pernia fügte hinzu, die politischen Entscheidungsträger des Landes seien „besorgt“ über das langsame Wachstum der Wirtschaft, da sie das Ziel der Regierung für das Jahr „viel schwieriger“ machen.

Der Chefökonom der Regierung wies ebenfalls darauf hin, dass eine hartnäckig hohe Inflation und eine straffere Geldpolitik zu einer Abschwächung der Wirtschaft in der Zeit von Juli bis September beigetragen haben.

Die Weltbank erwartet für 2018 ein durchschnittliches BIP von 6,5 Prozent, was niedriger ist als ihre anfängliche optimistische Prognose von 6,7 Prozent. Die Asian Development Bank (ADB) prognostizierte einen niedrigeren Durchschnitt von 6,4 Prozent.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar