Philippinische Zentralbank erhöht zum fünften Mal die Zinsen, um die Inflation einzudämmen

atm automated teller machine bsp

Manila, Philippinen – Die Philippinische Zentralbank (BSP) hat am Donnerstag, 15. November 2018, die Zinsen erneut angehoben, um die hartnäckige Inflation einzudämmen.

Die jüngsten Erhöhungen der Zentralbank passten den Overnight Reverse Repurchase (RRP) auf 4,75 Prozent an. Die Übernachtkredite und Einlagen wurden ebenfalls auf 5,25 Prozent bzw. 4,25 Prozent angehoben.

Die BSP hat in diesem Jahr die Zinssätze um insgesamt 175 Basispunkte angehoben um die galoppierende Inflation einzudämmen.

Die Inflation blieb im Oktober mit 6,7 Prozent auf einem hohen Niveau, nach ebenfalls 6,7 Prozent im September 2018.

Die Leitzinsen wurden um 25 Basispunkte angehoben, da die Inflationsaussichten ein Aufwärtsrisiko darstellen und die Inflationserwartungen aufgrund der Angebotsseite und des möglichen Lohndrucks weiterhin die Preisentwicklung beeinflussen, sagte die Zentralbank.

Die Zentralbank rechnet 2018 mit einer durchschnittlichen Inflation von 5,3 Prozent, gegenüber der vorherigen Schätzung von 5,2 Prozent.

„Der Währungsausschuss hielt es für notwendig, mit proaktiven politischen Maßnahmen zu reagieren, um die Risiken für die Inflationsaussichten zu mildern, einschließlich derer, die von der anhaltenden Unsicherheit im externen Umfeld angesichts der verschärften globalen Finanzbedingungen und den Handelsspannungen in den großen Volkswirtschaften herrühren“, sagte die Zentralbank.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email