Schlechtwetterfront „Samuel“ nähert sich den Philippinen

PAGASA bekräftigt am späten Montagabend (Ortszeit), 19. November 2018, dass es keinen Platz für Selbstgefälligkeit gibt, selbst wenn „Samuel“ momentan nur eine tropische Depression ist.

Samuel

Manila, Philippinen – Die Anzahl der Gebiete die unter die erste Sturmwarnstufe gestellt wurden stieg am späten Montagabend auf 19 an, während sich die Schlechtwetterfront „Samuel“ weiter in Richtung Philippinen bewegt.

In einem Bulletin, das am Montag um 23.00 Uhr (Ortszeit) veröffentlicht wurde, sagte die philippinische Wetteragentur (PAGASA), Samuel sei bereits 410 Kilometer nordöstlich von Hinatuan, Surigao del Sur, immer noch über dem philippinischen Meer gelegen.

Es bewegt sich nun mit 20 km Stundenkilometer in westlicher Richtung.

Die tropische Depression hat weiterhin einen maximalen Windstärke von 55 Stundenkilometer, in Böen bis zu 65 Stundenkilometer. Es wird jedoch erwartet, dass sich Samuel innerhalb der nächsten 24 Stunden zu einem tropischen Sturm verstärken wird.

  • Masbate including Ticao Island
  • Northern Samar
  • Samar
  • Eastern Samar
  • Biliran
  • Leyte
  • Southern Leyte
  • Bohol
  • Cebu
  • Siquijor
  • Negros Oriental
  • Negros Occidental
  • Aklan
  • Capiz
  • Antique
  • Iloilo
  • Guimaras
  • Surigao del Norte
  • Surigao del Sur
  • Agusan del Norte
  • Agusan del Sur
  • Dinagat Islands
  • Misamis Oriental
  • Camiguin

PAGASA warnte davor, dass mäßige bis starke Regenfälle in Caraga, Nord-Mindanao, Ost-Visayas, Zentral-Visayas, Negros Occidental, Davao Oriental und Compostela Valley zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen könnten.

Bewohner dieser Gebiete sollten in Alarmbereitschaft bleiben, insbesondere wenn sie in der Nähe von Flüssen, in tiefer gelegenen Gemeinden oder in Bergregionen leben. PAGASA bekräftigte, dass es keinen Platz für Selbstgefälligkeit gibt, selbst wenn Samuel momentan nur eine tropische Depression ist.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar