Mehr als 4.000 Malaria-Fälle in diesem Jahr auf Palawan

Malaria-Überträger: Anopheles-Mücke

Malaria-Überträger: Anopheles-Mücke

Manila, Philippinen – Die Provinz Palawan verzeichnet auch in diesem Jahr einen Anstieg von Malariaerkrankungen, vom 1. Januar bis 16. November verzeichneten die Behörden 4.162 Fälle, 338 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das Wiederaufleben von Malaria-Fällen in Palawan kommt nach einem erheblichen Rückgang der Fälle von 2015 bis 2017, berichtet das Gesundheitsministeriums (DOH).

Die Top 5 Städte mit der höchsten Anzahl von Fällen befinden sich alle im bergigen Südpalawan:

  • Rizal – 2,718
  • Bataraza – 374
  • Balabac – 329
  • Quezon – 219
  • Brooke’s Point – 217

Von diesen Fällen haben die Gesundheitsbehörden bisher einen Todesfall registriert. Letztes Jahr wurden zwei Todesfälle protokolliert.

Palawans indigene Völker waren in den letzten Jahren die am stärksten gefährdete Bevölkerungsgruppe und veranlassten die Regierung und ihre Partnerorganisationen, sie bei der Behandlung von Malaria zu unterstützen, um Todesfälle und Rückfälle zu verhindern.

Das grösste Problem bei der Bekämpfung der Malaria auf Palawan ist die betroffenen Bergregionen zu erreichen, sagte das Gesundheitsministerium, und dennoch äußerten die Behörden die Hoffnung Palawan bis 2023 „Malaria-Frei“ zu erklären.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles