Duterte verspricht drogenfreie Philippinen bis 2022

Duterte

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte hat am Donnerstag, 6. Dezember 2018 gelobt, die Nation mit einer „drogenfreien Gemeinschaft“ zu beschenken, bevor seine Amtszeit 2022 endet.

Er stellte fest, dass seine Präsidentschaft ein „Geschenk Gottes“ sei, und sagte, sein Geschenk an die Menschen werde darin bestehen, das Problem der illegalen Drogen „zu beseitigen“, bevor er 2022 zurücktritt.

Bereit, ins Gefängnis zu gehen

Der Präsident sagte, er sei bereit, wegen der Anordnungen des Drogenkriegs ins Gefängnis zu gehen. „Ich werde sie wirklich erledigen“, sagte er und bezog sich auf Drogenkonsumenten und Drücker.

„Sie sagen, ich habe die Tötung von Menschen, Drogenabhängigen und Drogensyndikaten angeordnet. Das stimmt“, sagte der Präsident.

Duterte versprach in seinem Wahlkampf 2016 die Philippinen innerhalb von 3 Monaten von Drogen zu befreien oder zurückzutreten, nach 3 Monaten im Amt wollte er davon nichts mehr wissen.

Der Vorsitzende des Dangerous Drugs Board, Catalino Cuy, gab am Mittwoch, 29. November 2018 zu, dass der Krieg von Präsident Duterte gegen illegale Drogen seit fast drei Jahren keine oder nur geringe Auswirkungen zu haben scheint, da immer noch etwa vier bis fünf Millionen Filipinos an illegalen Drogen beteiligt sind.

Regierung muss eingestehen, Dutertes Krieg gegen Drogen erfolglos

Laut offizieller Statistik wurden seit der Amtsübernahme Dutertes 5.000 Menschen in Polizeioperationen getötet, Menschenrechtsorganisationen gehen zudem von 20.000 Opfern von Todesschwadronen aus.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles