Philippinen kaufen 16 Black Hawk-Hubschrauber aus US-Produktion

Die Philippinen werden beim US-Unternehmen Sikorsky Aircraft Corp 16 Black Hawk-Hubschrauber für 240 Millionen Dollar kaufen. Vorher hatte das Land wegen der US-Sanktionen gegen die Waffenexporte Russlands auf den Erwerb von kostengünstigeren russischen Hubschraubern verzichtet. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag.

Black Hawk

Manila, Philippinen – Laut dem philippinischen Verteidigungsminister Delfin Lorenzana wird der Vertrag über den Ankauf von 16 Hubschraubern des Typs Black Hawk aus US-amerikanischer Produktion Anfang 2019 abgeschlossen, obwohl der von Russland angebotene Preis einer der niedrigsten gewesen sei.

„Aber sie (Russland – Anm. d. Red.) zu bezahlen, ist wegen der US-Sanktionen schwierig“, so Lorenzana gegenüber Journalisten.

Ursprünglich vereinbarten die Philippinen den Erwerb von 16 Hubschraubern vom Typ Bell 412 mit Kanada. Jedoch wurde der Deal im Februar annulliert, weil Ottawa befürchtete, die Hubschrauber könnten im Kampf gegen die Aufständischen eingesetzt werden.

Danach erwogen die Philippinen den Kauf einer Reihe anderer Hubschrauber, unter anderem von S-70 Black Hawk, die von Sikorsky Aircraft hergestellt werden, Mi-171 aus russischer Produktion, Surion aus Südkorea sowie britisch-italienische Agusta Westland AW139.

S-70 Black Hawk ist ein Mehrzweckhubschrauber. Die Philippinen planen weiterhin, 2019 bis zu zehn Kampfhubschrauber zu erwerben.

Zuvor war berichtet worden, dass das Abkommen über die Lieferung russischer Flugzeuge vom Typ Su-35 an Indonesien gefährdet sei. Als Grund dafür waren die gegen Russland verhängten US-Sanktionen sowie die Unzufriedenheit der amerikanischen Seite über den russisch-indonesischen Su-35-Deal angegeben worden.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email