Für ein „sauberes“ Manila – Polizei nimmt 535 Bettler fest

poor

Manila, Philippinen – Mehr als 500 indigene Menschen, die zu Weihnachten auf den Straßen, rund um Metro Manila bettelten, wurden von den Behörden nach verschiedenen Operationen festgenommen.

Nach Angaben des Nationalen Polizeibüros der Hauptstadtregion (NCRPO) wurden während einer fünftägigen Operation insgesamt 535 indigene Minderjährige und Erwachsene in Arrest genommen.

Die inhaftierten Personen wurden dann zum „angemessenen Schutz“ dem Sozialamt über, sagte der Polizeichef von Metro Manila, Eleazar.

„Wir neigen dazu, dies nicht nur in dieser Weihnachtszeit zu tun, sondern das ganze Jahr über, um diese Menschen zu retten“, sagte er in einem Nachrichtenforum.

Eleazar forderte die Öffentlichkeit zur Zusammenarbeit auf, indem sie die Bitte der Bettler nach Almosen nicht nachkommen.

Besonders für die indigenen Menschen, die rund um Manila leben, sind die Feiertage, wie Weihnachten und Ostern, die einzigen Möglichkeiten etwas zu verdienen. Indigene haben auf den Philippinen keine Rechte und wurden zumeist aus ihren angestammten Regionen am Meer vertrieben.

Nach Angaben der Polizei werden die inhaftierten Bettler registriert, sie erhalten etwas Essen, eine Ermahnung nicht wieder nach Manila zu kommen und werden dann in ihre Provinzen abgeschoben.

Weihnachten in Manila – Polizei wird die Strassen von Bettlern „bereinigen“

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Philippinen Reise-Handbuch