Mann nimmt in Manila 5-jährigen Jungen als Geisel

Geiselnehmer

Manila, Philippinen – Ein Mann konnte verhaftet werden, nachdem er am Morgen fast zwei Stunden lang in der Nähe der Polytechnischen Universität der Philippinen (PUP) in Santa Mesa, Manila, einen 5-jährigen Jungen mit Waffengewalt als Geisel gehalten hatte.

Der Mann, der sich als Dominador Abrinno (38) aus der Stadt Taguig identifizierte, nannte persönliche Probleme, darunter den Tod seines Bruders, der während einer Polizeiektion in Clark, Pampanga, getötet wurde, als Grund für die Geiselnahme.

Abrinno sagte in einem Interview: „Ich habe nie daran gedacht, jemanden als Geisel zu nehmen. Ich wusste nicht, was ich tat. Meine Probleme haben sich angehäuft.“

Auf die Frage, ob er unter dem Einfluss von Drogen stehe, gab Abrinno zu, dass er manchmal illegale Substanzen verwenden würde, aber zum Zeitpunkt des Geiselnahmen keine Drogen nahm.

Er sagte, dass er die Waffe der Wache in der PNR-Station Stanta Mesa gestohlen hatte, weil er vermutete, dass fünf Männer, die er nicht erkannte, ein Auge auf ihn hatten, um ihn zu verletzen. Er feuerte Schüsse ab und verletzte sechs Personen, die von Streukugeln getroffen wurden.

Diese Verletzungen wurden in das Ospital ng Sampaloc gebracht.

Spezialkräfte der Polizei von Manila, die die Verhandlungen mit dem Geiselnehmer leiteten, konnten den Mann um 10:57 Uhr (Ortszeit) zur Aufgabe überreden, der 5-jährige Junge blieb unverletzt.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email