Explosive Balikbayan-Boxen beschlagnahmt

Munition

Manila, Philippinen – Tage vor Weihnachten beschlagnahmte der philippinische Zoll (BOC) hochwertige Munition im Wert von PHP 1 Million, die mit sechs Balikbayan-Boxen in die Philippinen geschmuggelt wurden.

Die Schmuggler deklarierten die Balikbayan-Boxen fälschlicherweise als persönliche Gegenstände und Haushaltswaren und mischten diese mit gebrauchten Hemden, 3 Flaschenwasser und einer Flasche scharfer Soße.

„Dies sind die teuren, spezialisierten Arten von Munition. Es gibt eine Nachfrage nach High-End-Munition im Land, und das bringt großen Gewinn“, sagte der BOC-Geheimdienstoffizier Alvin Enciso.

Enciso sagte, die Balikbayan-Boxen seien an jemanden in Zambales adressiert worden. Da die Balikbayan-Boxen jedoch vom Empfänger nicht beansprucht wurden, wurden die Pakete an Spedition in Parañaque City zurückgegeben. Im Lager des Spediteurs wurden die Boxen von Agenten des Zolls geöffnet, die dann den explosiven Inhalt entdeckten.

Der Empfänger sei für die Behörden jedoch kein Unbekannter, bereits im September 2018 sei der Verdächtige wegen Munition verhaftet worden, die durch Balikbayan-Boxen auf die Philippinen geschmuggelt worden sei. Trotzdem er die Ware nicht entgegengenommen hat wird er wegen Verstoß gegen das Feuerwaffen- und Munitionsgesetz angeklagt, heißt es.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village