Starkes Seebeben vor der Küste von Davao Oriental

Erdbeben Davao

Manila, Philippinen –  Ein Erdbeben der Stärke 7,1 hat am Samstag, 29. Dezember 2018, östlich der Stadt Gouverneur Generoso in Davao Oriental erschüttert, für die Philippinen und den Norden Indonesiens bestehe die Gefahr von Tsunami-Wellen.

Laut einem vom philippinischen Institut für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs) veröffentlichten Bulletin wurde das Beben um 11.39 Uhr (Ortszeit) aufgezeichnet. Nachbeben werden erwartet.

Das Epizentrum lag 84 Kilometer südöstlich von Pondaguitan, Davao Oriental, in einer Tiefe von 59 Kilometer.

Phivolcs sagte, dass geringfügige Störungen des Meeresspiegels wie „starke Strömungen und ein rascher Anstieg und Abfall von Meerwasser“ in den folgenden Bereichen zu erwarten sind.

  • Compostela Valley
  • Davao del Norte
  • Davao del Sur
  • Davao Oriental
  • Davao Stadt
  • Sarangani
  • South Cotabato
  • Agusan del Norte
  • Agusan del Sur
  • Surigao del Norte
  • Surigao del Sur

Der Öffentlichkeit wird empfohlen, auf „ungewöhnliche Wellen“ zu achten und nicht am Samstag von 12 bis 14 Uhr an die Küste zu gehen. Es wird erwartet, dass die ersten Tsunami-Wellen zwischen diesen Stunden eintreffen, wobei die Höhe weniger als einen Meter über den normalen Gezeiten liegen sollte.

Phivolcs fügte hinzu, dass „Wellen stundenlang andauern können

Phivolcs warnten auch diejenigen, die sich sehr nahe an der Küste befanden, „sich weiter ins Landesinnere zu bewegen„. Sie riefen auch Bootseignern in der Nähe von Küstengewässern, um ihre Boote zu sichern und statt dessen in tiefen Gewässern zu bleiben.

Bisher wurden keine Schäden oder Opfer gemeldet.

Redaktion

 

Print Friendly, PDF & Email