EU stellt humanitäre Mittel in Höhe von 130.000 Euro für Opfer von „Usman“ zur Verfügung

Usman

Manila, Philippinen – Die humanitäre Hilfe der Europäischen Union (EU) wird mit insgesamt 7,836 Millionen Pesos 15.000 Menschen erreichen, die von der tropischen Depression „Usman“ betroffen sind, teilte die Organisation am Donnerstag mit.

In einer Erklärung teilte die EU mit, sie werde humanitäre Mittel in Höhe von 130.000 Euro (7,836 Millionen Peseten) bereitstellen, um den am stärksten betroffenen Familien lebensrettende Hilfe zukommen zu lassen, insbesondere in den am stärksten betroffenen Gebieten der Provinzen Albay und Camarines Sur in die Bicol Region.

Die EU stellte fest, dass die Finanzierung das philippinische Rote Kreuz (PRC) dabei unterstützen wird, Soforthilfe durch den Vertrieb von Hilfsgütern wie Planen, Decken, Schlafmatten, Hygienesets und Zugang zu sauberem Wasser zu leisten.

„Es werden auch Erste-Hilfe-Dienstleistungen angeboten, während Hygienevorhaben durchgeführt werden, um die Verbreitung von durch Wasser übertragenen Krankheiten in den betroffenen Gemeinden zu mildern“, sagte die EU.

„Darüber hinaus werden Geldzuschüsse an 4.500 Menschen verteilt, die als am stärksten gefährdet gelten, um sich während der Vertreibung zu behaupten und ihre Existenzgrundlagen wieder aufzunehmen“, fügte sie hinzu.

Die neuesten Informationen des National Disaster Risk Reduction Council (NDRRMC) zeigten, dass insgesamt 30.469 Familien oder 128.982 Personen aus Calabarzon (Cavite, Laguna, Batangas, Rizal und Quezon), Mimaropa (Mindoro, Marinduque, Romblon und Palawan), Bicol Region und Eastern Visayas waren von „Usman“ betroffen sind.

Das NDRRMC berichtete auch, dass Usman 126 Tote und mindestens 26 Vermisste mit der Mehrheit der Toten aus der Bicol-Region, wo mehr als 109 Leichen gefunden wurden, hinterlassen hat.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email